Archiv für den Monat: April 2012

Stoiber beim Papst

Man soll zwar Geburtstagswünsche nicht vor dem eigentlichen Feiertag aussprechen, doch Bayerns ehemaliger Ministerpräsident Edmund Stoiber nutzte die Gelegenheit eine Woche vor dem Geburtstag des Papstes, um bereits ein erstes Geschenk zu überreichen. Es handelt sich um ein Buch, für das Stoiber einen Beitrag geschrieben hat. Das besondere an dem Werk mit dem Titel „Benedikt XVI. – Prominente über den Papst“ ist, dass es von bekannten deutschen – vor allem bayerischen – Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Sport geschrieben ist. Herausgeber ist einer, der den Papst persönlich gut kennt: sein Privatsekretär Georg Gänswein. An diesem Montag also überreichte im Namen aller Autoren Stoiber das Buch dem Papst. Im Gespräch mit uns berichtet er, was er neben dem Buch zusätzlich dem Papst überreichen wollte.

„Mitgegeben habe ich, wie sehr er in Bayern geliebt, geschätzt und gewürdigt wird. Das ist wohl auch etwas, was er ganz besonders braucht in seinen vielfältigsten Aufgaben. Wir wünschen ihm alle, in unserer großen Affinität zu ihm, dass er gesund bleibt und weiterhin diese Kraft und diese Disziplin hat, dieses schwere Amt auszuüben und ihm eine ganz besondere Note zu geben. Er ist Diener am Weinberg des Herrn, aber ist natürlich auch Professor geblieben.“

Für Stoiber ist der Papst kein Unbekannter, er kennt seinen Landsmann Joseph Ratzinger bereits seit seinen Jahren an der Universität Regensburg.

„Ich hatte immer wieder als Jurist mich bemüht Anfang der 60er Jahre, die eine oder andere Vorlesung von Karl Rahner zu hören. Als ich Assistent an der Uni Regensburg war, hörte ich von vielen Studenten, dass eben die Vorlesungen von Professor Josef Ratzinger überfüllt waren und das gerade in der 68er-Zeit. Das war damals eher ungewöhnlich. Das war eine richtige Stimme im Sturm damals und bin ihm dann auch persönlich begegnet.“

Quelle: http://www.radiovaticana.org/ted/Articolo.asp?c=578573

Ab Minute 14:19