Stoiber ist Urbayer und Weltbürger zugleich

– Von Angela Merkel

Edmund Stoiber wird 70 Jahre alt. Dazu gratuliere ich ganz herzlich! Sieben ereignisreiche Jahrzehnte, auf die Edmund Stoiber mit Stolz zurückblicken kann, liegen hinter ihm. Für uns als Union Grund genug, ihn zu feiern und auf sein bisheriges Wirken zu blicken. Denn Edmund Stoiber hat über viele Jahre hinweg die Politik in Bayern und in Deutschland sowie das Profil der Unionsparteien entscheidend geprägt. 14 Jahre lang war er Bayerischer Ministerpräsident, acht Jahre Vorsitzender der CSU, 11 Jahre als Staatssekretär und Minister Mitglied der bayerischen Staatsregierung, 34 Jahre Abgeordneter im Landtag – eine beeindruckende Bilanz.

Edmund Stoiber hat sich um seine Partei, seine Heimat und unser Land wahrlich verdient gemacht. Selbst politische Gegner zollen ihm für das, was er geleistet hat, allerhöchsten Respekt. In seiner Person vereinen sich verschiedenste Attribute: Edmund Stoiber ist Bayer mit preußischer Haltung, er ist Patriot und Weltbürger, Macher und Ideengeber gleichermaßen. Genau diese Vielfalt war ausschlaggebend für seinen Erfolg, ein genauerer Blick auf das Erfolgsrezept des Edmund Stoiber lohnt sich also.

An erster Stelle steht der urbayerische Charakter Edmund Stoibers – zweifelsohne unverkennbar und Grundvoraussetzung, um überhaupt in der Politik des Freistaats bestehen zu können. Gleichzeitig verkörpert Edmund Stoiber aber auch das, was gemeinhin unter preußischen Tugenden verstanden wird: Er steht für Verlässlichkeit, Geradlinigkeit, Fleiß und Pflichtbewusstsein. Stets hat er sich mit größter Akribie auch in die komplexesten Themen eingearbeitet.

Früher war Bayern ein relativ armes Agrarland. Heute ist es eine der wichtigsten und erfolgreichsten Boomregionen Europas. Die Kreativität und Schaffenskraft der Bayern hat dazu entscheidend beigetragen. Aber es war eben auch die weit- und umsichtige Politik der CSU, die die richtigen Rahmenbedingungen für diese Entwicklung gesetzt hat. Es waren Männer wie Franz Josef Strauß und Edmund Stoiber, die Bayern zu dem gemacht haben, was es heute ist – ein Land, in dem Tradition und modernste Entwicklungen Hand in Hand gehen!

Schon früh hat Edmund Stoi ber für die Zukunftsfähigkeit wichtige Weichenstellungen vor genommen: Unter seiner Führung hat Bayern 2006 als erstes Bundesland keine neuen Schulden mehr gemacht. Wie wichtig eine solide Finanzpolitik ist, sehen wir zurzeit in besonders dramatischer Weise.

Nicht zuletzt ist Edmund Stoi ber von ganzem Herzen Patriot und auch Weltbürger. Er liebt seine bayerische Heimat. Edmund Stoiber hat sein Wirken aber nie auf Bayern beschränkt. Auch auf Bundesebene hat er stets ein gewichtiges Wort mitgeredet. Nicht immer war das im völligen Einklang mit der Schwesterpartei CDU, aber wir alle wissen: Reibung erzeugt Energie – und CDU und CSU haben hiervon stets profitiert!

Doch nicht nur die Zukunft Deutschlands, auch die europäi sche Integration war und ist Edmund Stoiber ein Herzensanliegen. Mit seiner Leidenschaft für Europa, gepaart mit seiner langjährigen Regierungserfahrung ist er genau der Richtige, um in Brüssel für die europäische Idee zu kämpfen. Die gegenwärtige Krise zeigt: Wir brauchen mehr, nicht weniger Integration in Europa. Bei der Umsetzung dieser zentralen Aufgabe kann ein „Macher mit Leidenschaft“, als den ich Edmund Stoiber stets kennen- und schätzen gelernt habe, nur hilfreich sein.

Ich bin sicher, dass Edmund Stoiber auch im neuen Lebensjahrzehnt seinen Elan und sein großes Engagement für Bayern, Deutschland und Europa einsetzt. Ich wünsche ihm zu seinem 70. Geburtstag von Herzen alles Gute, Gesundheit, Wohlergehen und Gottes Segen. Und ich hoffe, dass er an seinem Ehrentag schöne Stunden im Kreise der Menschen, die ihm besonders wichtig sind, verbringen kann.

Die Autorin ist Bundeskanzlerin und Vorsitzende der CDU Deutschlands.

Quelle: Bayernkurier