Stellungnahme zur FAS vom 11. November 2018

Stoiber: „In der FAS vom 11. November 2018 wird behauptet, ich hätte Horst Seehofer geraten, dem Beispiel von Angela Merkel zu folgen und den Parteivorsitz abzugeben. Das ist falsch. Richtig ist, dass ich nie ein Geheimnis daraus gemacht habe, dass ich eine Ämterbündelung von Ministerpräsident und Parteivorsitz grundsätzlich für sinnvoller halte als eine Trennung. Das habe ich Horst Seehofer auch bei verschiedenen Gelegenheiten gesagt. Daran halte ich auch fest. Horst Seehofer wird selbst entscheiden, welche konkreten inhaltlichen und personellen Konsequenzen aus dem Ergebnis der letzten Wahlen er für notwendig hält. Das hat er ja auch öffentlich mehrfach angekündigt.“